Programm

Prospekt bestellen

29. September
29.09.
Eröffnungsabend
Samstag
Sa.

20.00 Uhr

Festhalle Bad Urach

Festvortrag
»Klangerfühlt«
Dr. Franz Alt (Journalist und Buchautor)

Alliage Quintett:
Daniel Gauthier (Sopran Saxophon)
Miguel Vallés Mateu (Alt Saxophon)
Simon Hanrath (Tenor Saxophon)
Sebastian Pottmeier (Bariton Saxophon)
Jang Eun Bae (Klavier)

Eintrittspreis: 20 Euro (inklusive Buffet)
begrenztes Kartenkontingent

»Alliage« ist wohl die charmanteste Verschmelzung (franz. alliage) von vier Saxophonen und Klavier. Einzigartig in seiner Besetzung lässt das -Ensemble die Illusion eines großen Orchesters Wirklichkeit werden. Mit Bearbeitungen von Henry Purcells »The Fairy Queen«, Leonhard Bernstein Suite aus »West Side Story«, Kurt Weills Fantasie aus der »Drei-groschenoper« u.a. erzeugen die fünf Musiker ein neues Hörerlebnis höchster Qualität.

30. September
30.09.
Matinee I

»Junge Überflieger«

– Klaviermatinée –

  • Wolfgang Amadeus Mozart, Neun Variationen  über ein Menuett von Duport in D-Dur, KV 573
  • Franz Liszt, Auswahl aus 3 Sonetti di Petrarca, S270
  • Robert Schumann, Waldszenen Op. 82, Neun Klavierstücke
  • Ludwig van Beethoven, Sonate Op. 110 As-Dur
  • Frédéric Chopin, Ballade Nr. 1 in g-Moll, Op. 23
  • Sergei Rachmaninov, Kreisler/Rachmaninov »Liebesfreud« und Polka de W.R.

Viktoria Hirschhuber (Klavier)
Lika Bibileishvili (Klavier)

Eintrittspreis: 30/40 Euro

Viktoria Hirschhuber wurde 1996 in Innsbruck (Österreich) geboren und erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von acht Jahren. Mit 15 Jahren begann sie ihr Studium im Vorbereitungslehrgang Klavier an der Universität Mozarteum Salzburg bei Stan Ford, und im Sommer 2014 wurde sie in die Meisterklasse des russischen Pianisten und Klavierpädagogen Prof. Pavel Gililov an der Universität Mozarteum Salzburg aufgenommen.

»Lika Bibileishvili ist ein Edelstein unter den Pianisten der jungen Generation.« (Wilfried Hiller)

30. September
30.09.
Grandioser Auftakt
Sonntag
So.

19.30 Uhr

Stadthalle Reutlingen

– Percussion und Klavier –
Martin Grubinger und Freunde

  • John Psathas, »One Study, One Summary«
  • Anders Koppel, »Toccata for percussion and piano«
  • Casey Cangelosi/Martin Grubinger, »Bad Touch/Aus dem Leben einer Trommel«
  • Antonio Carlos Jobim, »Chega de Saudade«
  • Maki Ishii, »Thirteen Drums Op. 66 for percussion solo«
  • José Maria Sánches-Verdú, »Arquitecturas de la sombra«
  • Kalevi Aho. arr. Per Rundberg, »Concerto for Percussion ›Sieidi‹, bearb. für Percussion und Klavier«

Martin Grubinger (Percussion)
Martin Grubinger sen. (Percussion)
Per Rundberg (Klavier)

Eintrittspreise: 30/50/70 Euro
Bustransfer möglich: Bad Urach–Reutlingen und zurück
Transfer: 12 Euro

»Für den Filmkomponisten John Williams ist der Schlagzeuger und Percussionist Martin Grubinger »ein Zauberer«. Und es grenzt tatsächlich an Hexerei, wenn man Martin Grubinger auf die Finger schaut. Nicht nur was die Schnelligkeit betrifft – gemessen wurden durchschnittlich 40 Schläge pro Sekunde – sondern auch, wie er mit drei Schlägeln in jeder Hand auf dem Marimbaphon spielt. 80 verschiedene Instrumente beherrscht Grubinger, er trainiert wie ein Hochleistungssportler und wird wie ein Rockstar gefeiert.« (Grit Schulze, mdr Kultur)

01. Oktober
01.10.
STEGREIF.konzert
Montag
Mo.

19.30 Uhr

Festhalle Bad Urach

»Genrefrei«

– Projekt #freebrahms –

  • Johannes Brahms, 3. Symphonie F-Dur Op. 90
    Allegro con brio; Andante; Poco allegretto; Allegro

STEGREIF.orchester Berlin

Eintrittspreis: 35 Euro
– freie Platzwahl –

Der Stegreif-Ansatz fordert heraus, ohne Noten und ohne Dirigent zu spielen. Orchestermitglieder bewegen sich frei durch die Spielfläche und verwandeln die Festhalle optisch wie akustisch in ein vollkommenes neues Erlebnisfeld. Eine spannende Konzertsituation mit 24 genrefreien Musikern entsteht dabei. Die 3. Symphonie von Johannes Brahms wird »rekomponiert.« Mit choreografischen Elementen wechselt diese dirigenten und notenblattfreie Konzertform zwischen Rekomposition und Improvisation.

02. Oktober
02.10.
Liederabend mit Chor

»Euer Wundern, euer Sehnen«

– Seelenlieder – O Magnum Mysterium –

  • Franz Schubert, Lieder,
    O Magnum Mysterium, Lachen und Weinen,
    Geheimes, Wanderers Nachtlied, Auf dem Wasser zu singen, Du bist die Ruh, Frühlingsglaube, Minnelied, Widerschein, Vergißmeinnicht, Leiden der Trennung, Schwesterngruß, Nacht und Träume, u.a.
  • Morten Lauridsen #1, Lieder und Chorstücke,
    Ubi Caritas Et Amor, Dirait – On Duett for soprano and bariton voice, A Winter Come for Soprano voice, Variations for piano solo, Madrigali for chorus
  • Morten Lauridsen #2, Lieder und Chorstücke,
    O Magnum Mystericum für Chor

Brigitte Geller (Sopran), Florian Prey (Bariton),
Birgitta Eila (Klavier), Ulrich Eisenlohr (Klavier),
Morten Lauridsen (Klavier und Komposition),
Chamber Choir of Europe, Nicol Matt (Leitung)

Eintrittspreis: 30 Euro
– freie Platzwahl –

03. Oktober
03.10.
Matinée II

»Liebe ist ein seltsames Spiel«

Lyrik von Goethe, Wedekind, Brecht und Kästner, kombiniert mit Schlagern und Chansons

Julia von Miller (Gesang)
Anatol Regnier (Lesung und Rezitation)
Frederic Hollay (Klavier)

Eintrittspreise: 25/30 Euro

Altes Thema neu gebracht: Lyrik von Goethe, Wedekind, Brecht, Kästner kombiniert ohne Berührungsängste mit Schlagern und Chansons. Eine neue Fallhöhe entsteht, Schweres wird leicht und Leichtes tief. Witzige Zwischentexte beleuchten das Geschehen. Die drei Künstler, seit Jahren ein erfolgreiches Trio, vom Publikum geliebt, bestechen durch die Qualität ihrer Darbietung: Julia von Miller mit strahlendem Gesang und komödiantischem Talent, Anatol Regnier, Musiker und Literat mit Schauspielerblut durch Bühnenpräsenz und sprachlichen Schliff, Ausnahmepianist Frederic Hollay durch schwung- und phantasievolle Klavierbegleitung. Das ist etwas für Kopf, Herz und Bauch. Ein funkelndes Vergnügen.

03. Oktober
03.10.
Kammermusiksoirée

»Klangreicher Forellenteich«

– Schubert Forellen-Quintett, original und reflektiert –

  • Robert Schumann, Klavierquartett Es-Dur
  • Dejan Lazic, Ferran Cruixent, Osmo Tapio Räihälä, Gerald Resch, Johannes X. Schachtner, »Ein Forellenteich« – fünf kurze Reflexionen über das Lied »Die Forelle« von Franz Schubert
  • Franz Schubert, Op. post. 114, A-Dur D 667, »Forellenquintett«

Lena Neudauer (Violine)
Wen-Xiao Zheng (Viola)
Danjulo Ishizaka (Violoncello)
Rimck Stotijn (Kontrabass)
Silke Avenhaus (Klavier)

Eintrittspreise: 30 Euro

- freie Platzwahl -

Um das einzige Klavierquintett, das berühmte Forellenquintett von Franz Schubert, gesellen sich fünf junge zeitgenössische Komponisten und versuchen mit Ihren kurz-prägnanten Arbeiten das große Werk ihres bedeutenden Wegbereiters in ihrer Formsprache zu reflektieren. Die gegenwärtigen Tonsetzer aus Kroatien, Österreich, Spanien, Finnland und Deutschland werden mit ihrem Gemeinschaftswerk, »Ein Forellenteich«, ein abwechselndes Klangerlebnis auch zum weiteren klassischen Werk des Abends, Robert Schumanns Klavierquartett Es-Dur, liefern.

Lena Neudauer begann als dreijährige Geige zu spielen. Nach Studien bei Thomas Zehetmair und Christoph Poppen begann Ihre großartige Karriere. Lena Neudauer ist Professorin für Violine an der Hochschule für Musik in München.

04. Oktober
04.10.
Kinderkonzert
Donnerstag
Do.

10.30 Uhr und 15.00 Uhr

Schlossmühle Prof.-Dr.-Willi- Dettinger-Saal Bad Urach

– Professor Dur und die Zauberflöte –

»Entweder meine Ohren sind am Hinterteil angenäht oder ich höre tatsächlich ein Flötenecho!« schallt Mozart aus dem Orchestergraben. Lotte, Lasse und die Ratte Rigoletto reisen zur letzten Probe vor der Uraufführung von Mozarts »Zauberflöte« nach Wien.
»Die Zauberflöte« von W.A. Mozart erzählt für Kinder mit Grammophon, Glockenspiel, Flöte und Federboa. Die lustige Geschichte mit viel Musik von Sylvia Schreiber liest Burchard Dabinnus.

Für Kinder ab 7 Jahre
Spieldauer ca. 50 Minuten (ohne Pause)

Eintrittspreise: 5 Euro Kinder/ 10 Euro Erwachsene/ 3 Euro je Kind bei Gruppen ab 5 Kindern

04. Oktober
04.10.
Liederabend Kasarova
Donnerstag
Do.

19.30 Uhr

Festhalle Bad Urach

»Gefühlte Heimat«

  • Sergei Rachmaninoff, Ausgewählte Lieder
    Ne poj, krasavica – Ma belle, ne chante pas devant moi (op. 4 Nr. 4), Son – Le rêve (op. 8 Nr. 5), Zdes’ khorosho – C’est beau ici (op. 21 Nr. 7), Poljubila ja na pechal’ -svoju – La femme du soldat (op. 8 Nr. 4), V molchan’ji nochi tajnoj – Dans le silence de la nuit (op. 4 Nr. 3)
  • Pyotr Ilyich Tchaikovsky, Ausgewählte Lieder
    To bylo ranneju vesnoj – C’était le début du printemps (op. 38 Nr. 2), Net, tol’ko tot, kto znal – Ah, qui brûla d‘amour (op. 6 Nr. 6), KolÏbelnaja pesnja – Berceuse (op. 16 Nr. 1), Den li tsarit – Le jour rayonne (op. 47 Nr. 6)

Vesselina Kasarova (Sopran), Iryna Krasnovska (Klavier)

Eintrittspreis: 25/ 35/ 45 Euro

Die mit Bescheidenheit behaftete Sopranistin Vesselina Kasarova entführt uns in ihre Seelenwelt der Musik. Als Interpretin großer Barock--opern hat sie Weltrang erreicht, mit ihren ganz persönlichen Liedern aus ihrer Heimat bringt sie uns ein Land nahe, das in unserem Bewusstsein und -seiner Musikkultur fremd erscheint.
»Musik gibt mir so viel Kraft als Mensch – Gefühle, die ich nie -erlebt hätte als jemand, der nichts mit Musik zu tun hat.« (Vesselina -Kasarova in einem Interview des BR)

05. Oktober
05.10.
Abschlusskonzert

Meisterkurs Siegfried Jerusalem

Siegfried Jerusalem (Tenor), Henning Lucius (Klavier)

Eintrittspreise: 18 Euro

05. Oktober
05.10.
Kirchenkonzert

»Lift up your heads, O ye gates«

  • Georg Friedrich Händel, Oratorium »Messiah« HWV 56

Robin Johannsen (Sopran), Marie-Henriette Reinhold (Alt), Robin Tritschler (Tenor), Markus Eiche (Bass), Gaechinger Cantorey, Hans-Christoph Rademann (Leitung)

Eintrittspreise: 25/35/45 Euro

02. Oktober
02.10.
Rahmenprogramm I
Dienstag
Di.

10.30 Uhr

Karl-Hartenstein- Haus Bad Urach
  • 1. Öffentliche Probe
    Meisterkurs Siegfried Jerusalem

Eintrittspreis: 8 Euro

 

 

04. Oktober
04.10.
Rahmenprogramm II
Donnerstag
Do.

10.30 Uhr

Karl-Hartenstein- Haus Bad Urach
  • 2. Öffentliche Probe
    Meisterkurs Siegfried Jerusalem

Eintrittspreis: 8 Euro